MicsMacs

iOS - Macs - Aikido - Vege -Tattoo - Stuff - Books - Comics

Tuesday song - who thought Danny Trejo could sing (well of course he can!)

Train - Angel in Blue Jeans

(Source: youtube.com)

Cool!
NOWHERE was created by DIMITRIS PAPAIOANNOU in 2009 to inaugurate the renovated Main Stage of the Greek National Theatre in Athens.
This central scene is dedicated to the memory of PINA BAUSCH.
NOWHERE explores the nature of the theatrical stage itself, a spatial mechanism continually transformed and redefined by the human presence to denote any place, and yet designed to be a non-place. 26 performers measure and mark out the space using their bodies, pitting themselves against its dimensions and technical capabilities in a site-specific performance that can be presented nowhere else.

(Source: vimeo.com)

Lunch video:
Bondi Hipsters - Getting fit for Summer

(Source: youtube.com)

The Comic Great Pacific  issue 16 rocks

The Comic Great Pacific  issue 16 rocks

Truly Accessible Versus Usable Yesterday, I posted an article here called “The Model T Syndrome Revisited” in which I had hoped to address the philosophical question, “What is the difference between the definition of ‘accessible’ versus ‘usable’ when discussing mobile technology?”

Lucinda Williams - Are You Alright?

Are you alright?
All the sudden you went away
Are you alright?
I hope you come back around someday
Are you alright?
I haven’t seen you in a real long time
Are you alright?
Could you give me some kind of sign
Are you alright?
I looked around me and you were gone
Are you alright?
I feel like there must be something wrong
Are you alright?
‘Cause it seems like you disappeared
Are you alright?
‘Cause I been feeling a little scared
Are you alright?

[Chorus:]
Are you sleeping through the night?
Do you have someone to hold you tight?
Do you have someone to hang out with?
Do you have someone to hug and kiss you
Hug and kiss you,Hug and kiss you?
Are you alright?

Are you alright?
Is there something been bothering you?
Are you alright?
I wish you’d give me a little clue
Are you alright?
Is there something you wanna say?
Are you alright?
Just tell me that you’re okay
Are you alright?
‘Cause you took off without a word
Are you alright?
You flew away like a little bird.
Are you alright?
Is there anything I can do?
Are you alright?
‘Cause I need to hear from you
Are you alright?

[Chorus:]

Are you alright?
Are you alright?
Hey…

(Source: youtube.com)

Provide a clear function: “Every manufactured item sends out signals to the mind or emotions… But the most important factor is whether the item can communicate its use.” Remove all distractions: “One of the most significant design principles is to omit the unimportant in order to emphasize the important.”

It’s a dangerous business, Frodo, going out your door. You step onto the road, and if you don’t keep your feet, there’s no knowing where you might be swept off to.

Friday Aikido movie!
The opening of Ki No Kenkyukai HQ in 1990 - with a young Yoshigaski Sensei at 1:30 and a young Giuseppe Ruglioni Sensei at 1:47 !
Enjoy Noh play and more.

(Source: vimeo.com)

neckarstadt:


Mehr als nur Bewegung  Vorführung und kostenlose Schnupperstunde von Ki-Aikido
In den letzten Wochen fanden in der Neckarstadt Ost Kampfkunst-Vorführungen statt. In der Pozzistraße 7 stellte sich der Verein „Ki-Aikido Dojo Heidelberg/ Mannheim e.V.“ in seinen Räumen vor. Interessierte hatten die Möglichkeit, Aikido in Aktion zu sehen und Lehrer und Verein kennenzulernen. Lehrer und erfahrene Schüler zeigten nicht nur Techniken gegen waffenlose Angriffe, sondern auch, wie mit den traditionellen Waffen Bokken (japanisches Holzschwert) und Jo (Stock) effektiv und elegant umgegangen wird.
Aikido ist eine in Japan entstandene Kampfkunst, die sich Anfang des vergangenen Jahrhunderts aus dem Schwertkampf der Samurai und verschiedenen waffenlosen Techniken entwickelt hat. Trotz seines martialischen Hintergrundes ist Aikido nicht auf den Kampf ausgerichtet, sondern hat das Überwinden des Kampfes zum Ziel.
Aikido beginnt mit körperlichem Training zur Verbesserung von Haltung, Koordination und Kondition. In Techniken mit Partnern lernt man neue Bewegungsprinzipien, die Kraft nicht mit Kraft, sondern mit Geschicklichkeit und Flexibilität begegnen. Atemübungen, Meditation und die Auseinandersetzung mit der Philosophie des Aikido führen zu mehr Ruhe und Entspannung und zu Einsichten über das eigene Leben.
Als Kampfkunst ist Aikido natürlich auch zur Selbstverteidigung geeignet. Beim ernsthaft Übenden nehmen die Sensibilität und Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit anderen Menschen zu. Entstehende Spannungen und Konflikte werden früher wahrgenommen und es kann angemessen gehandelt werden. Dadurch entstehen viele typische Selbstverteidigungs-Situationen erst gar nicht.
Der Traditionsclub mit über 25-jähriger Geschichte verfügt über eigene Räume (Dojos) in der Neckarstadt Ost und in Leimen. Erfahrene Lehrer (3. und 4. Dan) mit je über 20 Jahren Aikido-Praxis unterrichten an mehreren Tagen in der Woche Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Weitere Informationen im Internet unter www.ki-aikido-mannheim.de. Kontakt: Maik Fiedermann, maik@ki-aikido-mannheim.de. red
zum Foto: Selbstverteidigung in Verbindung mit Selbstfahrung: Der Verein „Ki-Aikido Dojo Heidelberg/ Mannheim e.V.“ bietet in der Pozzistraße 7 Kurse mit erfahrenen Lehrern an. Bild: red

neckarstadt:

Mehr als nur Bewegung Vorführung und kostenlose Schnupperstunde von Ki-Aikido

In den letzten Wochen fanden in der Neckarstadt Ost Kampfkunst-Vorführungen statt. In der Pozzistraße 7 stellte sich der Verein „Ki-Aikido Dojo Heidelberg/ Mannheim e.V.“ in seinen Räumen vor. Interessierte hatten die Möglichkeit, Aikido in Aktion zu sehen und Lehrer und Verein kennenzulernen. Lehrer und erfahrene Schüler zeigten nicht nur Techniken gegen waffenlose Angriffe, sondern auch, wie mit den traditionellen Waffen Bokken (japanisches Holzschwert) und Jo (Stock) effektiv und elegant umgegangen wird.

Aikido ist eine in Japan entstandene Kampfkunst, die sich Anfang des vergangenen Jahrhunderts aus dem Schwertkampf der Samurai und verschiedenen waffenlosen Techniken entwickelt hat. Trotz seines martialischen Hintergrundes ist Aikido nicht auf den Kampf ausgerichtet, sondern hat das Überwinden des Kampfes zum Ziel.

Aikido beginnt mit körperlichem Training zur Verbesserung von Haltung, Koordination und Kondition. In Techniken mit Partnern lernt man neue Bewegungsprinzipien, die Kraft nicht mit Kraft, sondern mit Geschicklichkeit und Flexibilität begegnen. Atemübungen, Meditation und die Auseinandersetzung mit der Philosophie des Aikido führen zu mehr Ruhe und Entspannung und zu Einsichten über das eigene Leben.

Als Kampfkunst ist Aikido natürlich auch zur Selbstverteidigung geeignet. Beim ernsthaft Übenden nehmen die Sensibilität und Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit anderen Menschen zu. Entstehende Spannungen und Konflikte werden früher wahrgenommen und es kann angemessen gehandelt werden. Dadurch entstehen viele typische Selbstverteidigungs-Situationen erst gar nicht.

Der Traditionsclub mit über 25-jähriger Geschichte verfügt über eigene Räume (Dojos) in der Neckarstadt Ost und in Leimen. Erfahrene Lehrer (3. und 4. Dan) mit je über 20 Jahren Aikido-Praxis unterrichten an mehreren Tagen in der Woche Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Weitere Informationen im Internet unter www.ki-aikido-mannheim.de. Kontakt: Maik Fiedermann, maik@ki-aikido-mannheim.de. red

zum Foto: Selbstverteidigung in Verbindung mit Selbstfahrung: Der Verein „Ki-Aikido Dojo Heidelberg/ Mannheim e.V.“ bietet in der Pozzistraße 7 Kurse mit erfahrenen Lehrern an. Bild: red